Moshé Feldenkrais

 

 

Dr. Moshé Feldenkrais wurde 1904 in Slawuta, Russland geboren.

Mit 14 Jahren wanderte Moshé nach Palästina aus und wirkte beim Ausbau des Landes mit. Er war begeisterter Fußballer und sehr interessiert an waffenloser Selbstverteidigung (Jiu-Jitsu).

Mit 23 machte er das Abitur und studierte Mathematik.

1928 ging Moshé nach Paris und studierte dort Maschinenbau und Elektrotechnik. An der Sorbonne promovierte er in angewandter Physik und arbeitete mit Frédéric Joliot-Curie zusammen in der Atomforschung.

In Paris trifft Moshé Feldenkrais auch auf Professor Jigoro Kano, den Begründer des Judo. Er wird der erste westliche Schwarzgurtträger und begründet den ersten Judo-Club in Paris, unterrichtet Judo und schreibt Bücher darüber.

1940 musste Moshé vor den Nationalsozialisten aus Paris nach England fliehen, wo er für die Alliierten bis Kriegsende als Forschungsoffizier für U-Boot-Abwehr arbeitete. In dieser Zeit gab er Judo-Stunden und hielt wissenschaftliche Vorträge. Durch eine Reihe von Stürzen verschlechterte sich der Zustand seines Knies, das er sich Jahre zuvor beim Fußballspielen verletzt hatte. Eine Operation war wenig vielversprechend, laut Auskunft der Ärzte hätte es steif bleiben können. Er verweigerte die Operation und begann mit der Erforschung der Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Bewegung, Denken, Sinnesempfindungen und Emotionen. Die dadurch gewonnenen Erkenntnisse waren bahnbrechend und haben zu dem ganzheitlichen Ansatz der Feldenkrais-Methode® geführt.

Ende der 40er Jahre kehrt Moshé Feldenkrais nach Israel zurück und arbeitet dort als Direktor der elektronischen Abteilung in der Armee. Bald aber entschließt er, sich ganz dem Thema Lernen zu widmen. Er erforschte mehr und mehr den Zusammenhang von menschlicher Entwicklung, Lernen und Bewegung und entwickelt daraus die Einzelstunden (Funktionale Integration®) und die Gruppenstunden (Bewusstheit durch Bewegung®). Zu seinen Schülern gehörten unter anderem David Ben-Gurion, Yehudi Menuhin, Igor Markevitch und Peter Brook.

1968 beginnt Moshé Feldenkrais die erste Ausbildung aus der die sogenannten „Senior-Trainers“ wie z.B.: Dr. Chava Shelhav, Myriam Pfeffer, Bruria Milo, Gaby Yaron usw. stammen. Es folgten noch 2 weitere Ausbildungen in den USA.

Dr. Moshé Feldenkrais starb 1984 in Tel Aviv.


Bücher von Moshé Feldenkrais:

-Bewusstheit durch Bewegung
-Die Entdeckung des Selbstverständlichen
-Das starke Selbst
-Abenteuer im Dschungel des Gehirns
-Die Feldenkrais -Methode in Aktion
-Der Weg zum reifen Selbst

 

                    „ Wenn du weißt was du tust,
                                                 kannst du tun was du willst“